Bericht: Institutionelle Anleger setzen auf die langfristige Performance von Bitcoin!

 


Institutionelle Anleger setzen Berichten zufolge auf die langfristige Performance von Bitcoin und wechseln zu physisch gelieferten Futures gegenüber bargeldgerechten Futures.

Laut einem von der Derivatehandelsplattform, ZUBR, veröffentlichten Bericht, ist das offene Interesse an der Chicago Mercantile Exchange (CME) und anderen regulierten Börsen „im Vergleich zu ihren gehandelten Volumina konstant höher geblieben“, was darauf hinweist, dass institutionelle Anleger BTC langfristig in Betracht ziehen.

"Dies deutet darauf hin, dass Händler an diesen Veranstaltungsorten zunehmend auf die langfristigen Aussichten schauen und nicht sehr leicht von starken Preiserhöhungen oder -senkungen beeinflusst werden."

Laut ZUBR-Bericht ist die Korrelation des gehandelten Volumens auf nicht regulierten Handelsplattformen ähnlich, unterscheidet sich jedoch bei regulierten BTC-Produkten erheblich, was eine „langfristige Tendenz oder institutionelle Anleger“ bestätigt.

Dem Bericht zufolge lag das Handelsvolumen mit Bitcoin-Futures Ende August 2020 über 3 Billionen US-Dollar und das einjährige Handelsvolumen von September 2019 bis Mitte September 2020 über 4 Billionen US-Dollar. Derzeit gibt es auch mehr offene Positionen an der Börse als es "Handelsvolumen zu jedem Zeitpunkt" gibt.

An der führenden Handelsbörse Binance zeigt das Open-Interest-to-Volume-Verhältnis, dass Händler ihre Positionen viel schneller schließen als auf regulierten Handelsplattformen, auf denen institutionelle Anleger handeln. Das Verhältnis hat auf regulierten Plattformen wie Bakkt und CME zugenommen - im Vergleich zum Handelsvolumen offener -, während bei Krypto-Handelsplattformen für den Einzelhandel das Verhältnis unverändert geblieben ist.

Laut ZUBR sind CME-Händler „führend, wenn es darum geht, ihre Positionen offen zu halten“, selbst während des Bärenmarktes Anfang dieses Jahres. Selbst während der sogenannten Krypto „Black Thursday“ hatten Bakkt- und CME-Händler „das höchste Open-Interest im Vergleich zum gehandelten Volumen“.

Der Bericht kommt zu dem Schluss:

"Die Zeit ist noch nicht ganz reif, um ein umfassendes institutionelles Interesse zu wecken. Es besteht jedoch ein klares langfristiges Interesse an der Kryptowährung an regulierten Börsen, das zuvor noch nicht gesehen wurde.


Beste Grüße und bis zum nächsten Artikel.


Michael Thomale

Michael Thomale Logo


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bitcoin Block Halving 2020: Was ist das und welche Auswirkungen kann dieses Event haben?

Gründe für die Rallye des Bitcoin Kurses im Juli 2020!